Alles für Ihre Reiseplanung

  •  

Reiseführer: West-Irland

Grafschaften: Galway, Mayo und Roscommon

Irland: Irlands raue Westküste
© Tourism Ireland

Die westlichen Counties Galway, Mayo und Roscommon, In der äußersten Ecke Europas gelegen, bieten so viel zerklüftete Landschaft, dass damit eine ganze Filmindustrie versorgt werden könnte - uralte heidnische Monumente, religiöse Schreine, lebendige Städte (für die weniger spirituell Veranlagten) sowie eine unübertroffene Kombination aus meerumspülten Felsen und Torflandschaft. Nirgends in Irland begegnet einem so viel unveränderte Tradition wie hier im Westen, wo die Tage lang sind und die Nächte vom "craic" erfüllt sind. So nennt man Spaß, Witz und gute Unterhaltung in Irland. Und was sagt man hier auch? "Wir sind dem Sonnenuntergang eine Stunde näher als der Rest Europas".

Galway und Mayo sind die beiden größten Grafschaften in der Provinz Connacht und zwischen beiden erstreckt sich ein Stück Irlands, das die Phantasie in ganz besonderer Weise anregt - mit der Galway Bay, dem heiligen Berg Croagh Patrick und das "Quiet Man"-Country, einer der großen Filmklassiker, die in Irland produziert wurden.

Zu Connemara, der rauen Region im Westen Galways, gehören Moorlandschaften, Bergketten und eine abwechslungsreiche Küstenlinie. Überwölbte Torwege, viktorianische Glashäuser und von Mauern eingefasste Ornament-Gärten finden Sie in den beeindruckend schönen Kylemore Abbey Gardens, die im Schutze der Twelve Bens in Connemara liegen. Vieles wurde originalgetreu restauriert und die Gärten sind für Besucher geöffnet.

Lough Corrib erstreckt sich über gut vierzig Kilometer von Galway über die Grafschaft Mayo zu den Ufern des Shannon und liefert alle Zutaten für Ihren Urlaub - Angeln, Wassersport, romantische Pubs am Wasser und natürlich "corribische Kreuzfahrten" mit "corribischem Wetter".

Roscommon, Connachts einzige Inland-Grafschaft, bietet Schönheiten wie Lough Ree und den Lough Key Forest Park - und gehört zu den Countys, in denen vor allem traditionelle Musik noch stark vertreten ist.

Inseln, die Charakterdarsteller der Geografie, sind an der Westküste reichlich vorhanden. Auf der romantischsten von allen, den Aran Islands, steht die Festung Dun Aenghus hoch über den Wellen. Seevögel kreisen über den Köpfen und unten donnert die große Wettermaschine Atlantik hartnäckig gegen die Klippen. Hier liegen die letzten unberührten Landstriche Europas.

Landeinwärts schmiegt sich Boyle zwischen Lough Gara und Lough Key - und falls sich jemals eine Stadt "angeschmiegt" hat, diese ist eine. Mit den drohend aufragenden Curlew Mountains im Hintergrund, können Sie mit etwas Glück auch einen Brachvogel (curlew) bei seinem Flug über die Umgebung beobachten. Fast um die Ecke finden Sie in Strokestown die breiteste Straße Europas. Sie führt zu dem majestätischen, in georgianischem Stil errichteten Strokestown Park House, das sehenswerter Pracht des 18. Jahrhunderts restauriert ist und das Irish Famine Museum beherbergt.

Obwohl der ganze Luxus und Komfort des 21. Jahrhunderts in diesem Zipfel von Connacht vorhanden ist, bleibt der Westen doch eine Oase voller Charme und zeitloser Schönheit. Das Wetter kann "soft" sein (leichter Regen), nun gut, aber die Menschen sind außergewöhnlich freundlich, der Craic ist gehaltvoll und die Landschaft schlicht spektakulär.






Irland: Westküste Irlands
© Tourism Ireland

Irland: Golfparadies Irland
© Tourism Ireland

Was ist fremdenverkehrsamt.com?

Das zuständige Fremdenverkehrsamt (Touristeninformation, Verkehrsamt oder Tourismusverband) hilft Ihnen bei der Reiseplanung. Auf fremdenverkehrsamt.com finden Sie Adressen, E-Mails und Telefonnummern der entsprechenden Fremdenverkehrsämter. Viele Touristeninformationen informieren hier auch direkt zu Sehenswürdigkeiten, Unterkünften etc. und geben Tipps für Ihre Reise. In der Rubrik "Reiseplanung" können Sie kostenlose Reiseinformationen der offiziellen Fremdenverkehrsämter bestellen. Mehr...